liebstes bestes Weibchen

Gestartet sind wir nach einem schönen Frühstück gegen 10. Mit der Bus-Linie 25 sind wir kostenlos(wir haben ja die Salzburg Card) ca. 40 min zur Untersbergbahn gefahren.
An sich war die Busfahrt ganz schön, wir haben ein bisschen die Wohngegend  außerhalb von Salzburg gesehen. Allerdings war ein ungeduldiger Rentner zu früh aufgestanden, konnte sich nicht festhalten, stolperte nach hinten und landete mit seinem Hintern auf Mäusi, die in der Kraxe saß und Richtung Tür schaute. Es war nicht viel passiert, sie hat sich etwas erschrocken und geweint aber ließ sich auch schnell wieder beruhigen. Dem Mann und seiner Frau tat das natürlich sehr Leid. Aber es war ja nichts passiert.
Als wir dann endlich an der Unterbergsbahn angekommen waren, stellten wir fest dass diese wegen Umbauarbeiten geschlossenen hatte. Super. Vielen Dank!
Also sind wir in den gleichen Bus wieder eingestiegen und am Schloss Hellbrunn ausgestiegen. Der Eintritt für die Wasserspiele und das Museum ist mit der Salzburg Card auch kostenlos.
Die Gesichte ist so: vor 400 Jahren ließ Markus Sittikus das Schloss mit der schönen Gartenanlage und eben diesen Wasserspielen bauen. Das bemerkenswerte ist, es funktioniert alles noch genau so wie damals. Alles mechanisch und mit Wasserkraft. Man geht also rechts am Schloss mit einer Führung die verschiedenen Wasserspiele entlang: ein großer Tisch mit Kühlrinne für Wein in der Mitte und Spritzdüsen in und hinter den Hockern. Grotten mit schönen Verzierungen und Wasserbögen durch die man laufen kann ohne nass zu werden. Die Führung ist interessant, kurzweilig und bestimmt an heißen Sommertagen das reinste Vergnügen. Man sollte nämlich immer aufpassen, weil man aus irgendeiner Ecke nass werden könnte.

Kurze Geschichte am Rande:
Gestern auf der Festung viel mir ein rothaariges Duckface auf, das (die eigentlich) permanent mit ihrem Selfiestick zugange war und dabei immer so ein dämliches Gesicht macht während sie ihren Kopf in verschiedene Winkel dreht. Manchmal durfte auch ihre Begleitung, Vater oder Freund oder so auch mit aufs Selfie. Heute war nun das Duckface + Anfang auch in unserer Führung und machte das gleiche Schauspiel wieder. Die ganze Zeit. Und weil sie so beschäftigt war mit ihrem Selfiegedönse, hat sie auch nicht mitbekommen, wie alle vom nassen Boden weg gegangen sind, weil man konnte ja schließlich überall nass werden.
Ich kenne jemanden der hätte gesagt: lass sie doch, wenn sie sich schön findet... Ja ja ja.

In Hellbrunn haben wir auch noch das Museum besucht, sind mit dem Bus zurück, wollten bei L'Osteria eine Pizza essen, die aber ewig dauerte und mangels Aufmerksamkeit von Mäusi dann im Karton mit ins Hotel kam und haben diese im Bett gegessen, während die kleine endlich ihren Mittagsschlaf machen konnte.
Danach sind wir wieder in die Stadt und haben uns Mozarts Geburtshaus angesehen. Mozart hatte übrigens noch 6 Geschwister, von denen 5 im ersten Lebensjahr gestorben sind. Das ist sehr traurig, aber schien für die damalige Zeit nicht ungewöhnlich gewesen zu sein. In einem Raum gab es Briefe zu besichtigen, einen mit dieser witzigen Überschrift habe ich fotografiert, was ich aber nicht durfte und nicht wusste und habe prompt einen Anschiss dafür kassiert. Wer es wusste, aber nichts gesagt hat, war der John, da ich sonst das Foto ja nicht gemacht hätte. Danke dafür!
Im Anschluss sind wir mit dem Aufzug durch den Berg auf den Mönchsberg gefahren und haben das herrliche Panorama im Sonnenschein über Salzburg genossen.

Auf dem Rückweg sind wir noch schnell in einen Spar und ich habe endlich die Salzstücke bekommen, die ich überall gesucht, aber nirgends gefunden habe. Obwohl wir ja hier in SALZburg sind.  Kaufen konnte ich sie auch nur, weil die liebe Verkäuferin, Lotte, die ich gestern danach gefragt habe, mir angeboten hat, ihre Chefin zu fragen, ob sie mir das einzige Muster verkaufen darf, dass sie bekommen haben, weil das Salz bald bei ihnen verkauft werden soll. So nett! Wirklich! Ich habe mich sehr gefreut. Jetzt habe ich meine Salzstücke.

Jetzt genieße ich meinen Bio Holunderblüten Sprizz und den ruhigen Abend.

Chiemsee und Salzburg

Chiemsee:
Am Chiemsee waren wir in einem recht schönen Hotel direkt am Wasser und haben dort die ersten 3 Tage von unserem Urlaub verbracht. Das Bad sah zwar aus wie zu König Ludwigs Zeiten, dafür war das Frühstück um so reichhaltiger.
Da das Wetter SEHR wechselhaft war, haben wir einen ganzen Vormittag im Schwimmbad neben dem Hotel verbracht. Die Mäusi und wir hatten einen riesen Spaß. Genug Menschen zum Gucken waren am Sonntag im Wasser, sodass wir erst nach dem Mittag (samt Pommes) wieder gegangen sind.
Über Prien am Chiemsee gibt es nicht viel zu berichten, deshalb haben wir uns Rosenheim angesehen. Auch dort war alles von Sonnenschein bis Schneegestöber dabei, sodass wir je nach aktueller Wetterlage ins Geschäft rein, oder durch die Stadt gelaufen sind.

Am Dienstag, sind wir über Bad Reichenhall und Berchtesgaden nach Salzburg gefahren. In Berchtesgaden waren wir in einem, bzw dem, Salzbergwerk. Wir haben Overalls bekommen, sogar die Mäusi und sind mit einem kleinen Zug in den Berg gefahren. Die ganze Führung war sehr abwechslungsreich, da es mal eine Lichtinstallation mit Musik, mal Geräusche und mal eine Bermannsrutsche gab. Eine große Holzrutsche, die man auf zwei Holzplanken herunter rutscht. Die erste musste der Papa alleine rutschen, aber die zweite haben die Mäusi und ich mitgerutscht. Es hat sehr viel Spaß gemacht.  Zum Schluss sind wir über seinen Salzsee gefahren, während eine lichtshow mit Musik lief. Ziemlich cool!
Abends sind wir in Salzburg angekommen und waren nur noch etwas essen.

Salzburg:
Heute morgen sind wir einfach mal drauf los in die Altstadt gelaufen und haben sofort Mozarts Geburtshaus gefunden. Es gibt auch das in dem er gelebt hat hier in der Stadt. Generell läuft man hier ständig gegen Mozart. Es gibt 3 verschieden Fabrikanten für Mozartkugeln und sonst alles was man mit ihm anstellen kann (Wackelköpfe auf Stiften, Badeenten) und was die ganzen Japaner kaufen.
Wir haben uns im Hotel die Salzburg Karte besorgt, mit der man sehr viele Sachen umsonst und günstiger bekommt.
So konnten wir damit am Nachmittag als die Sonne schien, mit der Festungsbahn zur Festung hoch fahren und einen wunderschönen Ausblick genießen.
Wieder unten haben wir in der Sonne Brei und Leberkäse-Semmeln gegessen. Sehr zu empfehlen. (Den Leberkäse!)
Danach sind wir durch den Mirabell Schlossgarten spaziert und von da aus zum Hotel.

Unser schöner erster Urlaub zu dritt geht zu Ende


Wir sind "ob heem at" 😉

In den letzten Tagen haben wir es ruhig angehen lassen. Wir waren 2x in Waren (Müritz)  und 1x in Neubrandenburg.
Waren ist ungefähr so groß wie Jülich und hat viele kleine Boutiquen und Cafes. Natürlich liegt Waren am Müritzsee. Dort gibt es, wie überall, einen Jack Wolfskin Store. Aber das ist ja auch klar, die ganzen Rentner, die mit der "Weißen-Flotte-Müritz" über den See am kreuzfahren sind, müssen ja auch irgendwo ihre Jack-Wolfskin-Renter-Partnerjacken kaufen 😄

In Neubrandenburg kann man ganz gut shoppen gehen. Wäre das schon mal geklärt. Die Stadt ist umgeben mit einer Stadtmauer,die sehr gut erhalten ist und hat 4 Tore, in jeder Himmelsrichtung eins. Hier fährt man viel Landstraße, weil hier nicht so viele Autobahnen sind, deshalb braucht man fast eine Stunde bis Neubrandenburg.

Ich fand unseren Urlaub richtig schön. Wir haben sehr viel gesehen, aber auch relaxen können. Das Wetter hat super mitgespielt, anders als es nach der Tagesschau voraus gesagt wurde. Aber selbst wenn es oft geregnet hätte, wäre uns bestimmt was schönes eingefallen.
Lübeck fand ich am besten. Die Stadt, umgeben von dem Kanal, hat ihren ganz eigenen Charme. Lübeck ist nicht groß und zu Fuß super zu erkunden. Shoppen kann man dort richtig gut und die Häuser und Bauwerke lassen sich sehen.

Röbel, bzw. unsere Ferienwohnung war super. So eine gut ausgestattete Wohnung hatten wir noch nie! Wir haben gestern sogar den Eigentümer, der inzwischen 10! Ferienhäuser getroffen. Er arbeitet im Finanzministerium. Is klar oder? Jedenfalls hat er sich mit einer Flasche Wein dafür entschuldigt, dass am morgen ein paar Männer mit einem Bagger am Kanal zwischen den Häusern arbeiten mussten. Sehr nett.
In unserer Wohnung waren 2 Schlafzimmer, 1 großes Bad, eine Küche zusammen mit einem Wohnzimmer. Alles war liebevoll und farblich abgestimmt eingerichtet und die Küche war komplett ausgestattet, sodass ich sogar Kuchen hätte backen können. Die anderen Ferienhäuser sehen alle ähnlich aus und das ganze wirkt wie in einem Dorf, nicht wie in einer Anlage.
Wir hatten Blick, zwischen den Häusern hindurch, auf den See und sind in 3 Minuten am Ufer gewesen. Alles ist sehr gepflegt, sauber und ordentlich gewesen. Am Seeufer sind wir oft spazieren gewesen. Überall stehen Bänke und man kann sich einfach mal hinsetzen und auf den See gucken.

Der Mäusi hat es auch gefallen. Sie hat ihre linke Hand nun auch kennen gelernt und schiebt sie sich mit der rechten zusammen in den Mund, bis sie würgen muss. Das lernt sie noch.
Sie quasselt manchmal ununterbrochen, besonders morgens. Vielleicht schicken wir sie mal mit ihrer Uroma zum Erzählcafe. Sie liebt es im Kinderwagen zu liegen/halb-sitzen und macht entweder mit uns sight seeing oder schläft ein bisschen. Da sind wir froh, dass sie so urlaubstauglich ist.

Hat mir irgendetwas nicht gefallen? Ne. Der Papa hat einen richtig schönen Urlaub geplant, obwohl mir das irgendwann zu viele Städte waren. Da verliert man schon mal den Überblick, was man denn wo angeguckt hat. Aber dafür habe ich ja auch hier geschrieben.

Sommertag am See und andere komische Sachen

Heute war es super sonnig, deshalb sind wir nach dem Frühstück zum See aufgebrochen. Hier gibt es einen "Strand" (Liegewiese mit ein bisschen Sand) von dem man aus ganz gut schwimmen gehen kann. Eintritt: 1€ ! John ist ins Wasser und ich habe auf die schlafende Mäusi im Kinderwagen aufgepasst. Hier sind zwar nicht viele Algen, aber die sind echt nicht mein Ding. Da habe ich lieber eine Ausrede. Zur Mittagszeit wurde es echt warm, deshalb haben wir ein Eis gegessen, sind aber auch wieder zurück, weil es einfach zu warm wurde und die Sonne ganz schön gebrannt hat (wie man jetzt auf Johns Rücken sehen kann)
Dann haben wir uns frisch gemacht und sind zum Aldi. Nach dem Aldi, sind wir eine Runde spazieren gegangen und da musste ich mit meiner Kamera herumspielen und habe zufällig diese hübsche Fliege eingefangen. Dann ist ein Schmetterling direkt auf meiner Nase gelandet. (Quatsch! Das lag tot am Straßenrand, aber hat sich netterweise fotografieren lassen und hat uns seinen magischen Schmetterlingsstaub geschenkt, der Kinderwagen kann jetzt fliegen)
Das spannendste aber war, wir sind an der Filmcrew eines neuen RTL 2-Teiler für nächstes Ostern vorbei gekommen: "Der Angriff der Killermöven" und "Rückkehr der Killermöven". Wie man uns sagte, wenn Veronika Ferres weiter macht, gibt es sogar noch einen Teil 3!
Und so sind wir zurück gelaufen und die Mäusi ist, wie sie es in letzter Zeit gerne macht, 5 Minuten vor "Zuhause" eingeschlafen.

Sonne und Regen in Röbel

Nach dem ersten selbst zubereiteten Frühstück, wollten wir eine Runde am Wasser vorbei spazieren gehen und den Ort Röbel erkunden. Als wir gerade ein Stück gegangen waren, fing der Regen an. War nicht weiter schlimm, den Kinderwagen eingetütet und weiter gelaufen. Dann wurde es aber stärker und es begann zu gewittern. Da wir direkt auf das Gewitter zuliefen, sind wir wieder zurück marschiert. Dann haben wir es uns drinnen gemütlich gemacht. Wenig später kam die Sonne  wieder raus und wir haben einen neuen Versuch gestartet. Hat geklappt. Die Kirche in Röbel ist nicht sehr groß, hat aber einen Turm, auf den John, natürlich, gestiegen ist. Bis jetzt hat er wirklich noch keinen Turm oder Leuchtturm oder was auch immer ausgelassen. Ich passe währenddessen auf die Mäusi auf, mir macht das nichts aus.
Ansonsten haben wir noch nichts spannendes in Röbel entdeckt.
Auf dem Rückweg sind wir nass geworden mit dem Gewitter diesmal im Rücken, war aber nicht schlimm, wir haben ja schöne Regenjacken. So ein Regen im Sommer ist auch mal schön, dann riecht alles ganz anders. In der Wohnung haben wir dann einfach mal herum gegammelt. Das muss auch mal sein. Wir sind ja in der letzten Woche schon mehr als genug gelaufen. Dann haben wir schön Crepes gegessen, also eher Pfannkuchen, aber Hauptsache Nutella und Banane (und Joghurt) drauf 😋.


Am See entlang zum ALDI

Beim Frühstück hat die Mäusi mal wieder alle anwesenden Damen glücklich gemacht. So kommt man ganz schnell mit Fremden ins Gespräch. Wäre mir ohne sie niemals passiert. So oft wie wir jetzt nach dem Weg gefragt werden, oder einfach nur so angesprochen werden, ist jedenfalls in meinem ganzen Leben vorher nicht passiert.
Wir sind dann wieder nach Warnemünde zum Strand gefahren und haben einen schönen halben Tag in der Sonne am Meer verbracht. Die Mäusi hat geschlafen als wir dann zum Mittagessen in ein Restaurant gegangen sind, dann hat sie weiter geschlafen als wir zum Auto sind und immer noch geschlafen, als wir nach Röbel gefahren sind. Das ganze hin und her, in den Kinderwagen, aus dem Kinderwagen in den Maxi Cosi, das Auto ein und ausräumen, es hat sie nicht gestört. Erst als wir in unserer Ferienwohnung angekommen sind, ist sie aufgewacht. Auch das kann sie, schlafen und schlafen, ohne irgendwas mit zu bekommen. Hauptsache Mama ist da und hat warme Milch wenn der kleine Hunger kommt.
Da sind wir jetzt, in Röbel/Müritz am See in einer hübschen Ferienwohnung. Die ist sehr modern ausgestattet und bietet alles was man so braucht. Sogar einen Mixer 😉 dann kann ich mal Crepes machen. (MIT Nutella)
Wir haben uns dann fertig gemacht und sind mit dem Kinderwagen Richtung Aldi marschiert. Hier ist alles grün. Das Wetter herrlich sonnig und nicht zu warm. Der ganze Weg führt am Wasser vorbei und man sieht immer etwas anderes.  Mal ein paar Bötchen, oder Angler am Wasser und sogar Schwimmer im Wasser. Die vielen Bäume haben die Mäusi natürlich sehr fasziniert, sie hat sie so lange angeguckt, bis es wieder Zeit für ein Nickerchen war. So sind wir also diesen Idyllischen Weg am See vorbei fast bis zum Aldi gelaufen. Echt schön!



Rostock und Warnemünde

Der Tag begann sehr sonnig, für den Nachmittag war noch besseres Wetter vorausgesagt. Nach dem Frühstück sind wir in die Stadt, denn ich brauchte dringend ein paar neue Klamotten. Da wir recht früh unterwegs waren, hatte nur der dm auf, was ein Drama 😁.
Bei h&m, Esprit und Modehaus Nikolaus (hahaha) wurde ich fündig mit 2 Jeans, 1 Chino und 9 Oberteilen. Das sollte fürs erste reichen. Der h&m hat hier eine große Garderobe mit Still- und Wickelmöglichkeit, so dass Mäusi ihr Mittagessen  in Ruhe einnehmen konnte. Anscheinend hat das so ziemlich jeder h&m, der auch eine Kinderabteilung hat. Echt toll. Nach dem Mittagessen sind wir kurz zum Hotel und dann nach Warnemünde gefahren. Geparkt haben wir am Hafen und sind dann zum Strand gelaufen. Mäusi war im Kinderwagen und hat sich alles angesehen. Kinderwagen und Sand ist jetzt nicht die Optimale Kombi, ging aber.
Wir saßen ganz friedlich am Strand und John brach auf, etwas zu essen zu besorgen. Dann sollte Mäusi ihren Nachmittagssnack bekommen, während der Papa unterwegs ist, sodass sie schon mal satt wäre und wir dann auch essen konnten. Ja. Schön wäre es gewesen.
Kaum war John weg, musste Mamsell dem Strand mal beweisen, wie laut sie schreien kann. Vor lauter schreien, konnte sie dann nicht trinken und ich wusste das sie Hunger hatte! Da saß ich also, alleine im Sand, meine Tochter schrie wie am Spieß und ich konnte sie kaum beruhigen. Zwischen Brust ein- und wieder auspacken, man will sich selbst am Strand nicht ganz entblößen, wurde sie mal still, mal ging das Theater weiter. Einige Leute guckten, andere hörten es vermutlich nicht, weil für sie der Wind günstig stand. Dieser Blick, Oh die arme junge Mutter, bekommt ihr Kind nicht beruhigt... Was hat die kleine denn nur...
Die Kleine war müde und hungrig zur selben Zeit. Nächstes mal stelle ich ein Schild auf. Nach einer gefühlten Ewigkeit (15min) kam John zurück und irgendwie schaffte ich es, der kleinen etwas zu trinken zu geben. Essen konnte ich nicht, ich musste die Mäusi ja halten. Bis sie dann fertig war, waren meine Fritten kalt. Schön!. Wenigstens der Bin Mac war noch lauwarm. Mäusi hat dann noch eine halbe Stunde friedlich geschlafen, bis wir wieder aufgebrochen sind.
Ist nicht immer alles Tutti mit Herzchen, kann alles passieren, aber ist auch nicht tragisch. So sind Babies eben.
PS.: der Strand von Warnemünde ist sehr schön und sauber. Das Wasser hat ca. 20℃ . Strandkörbe kann man hier auch mieten, aber wir liegen lieber im Sand.

Herzogin Mäuseline von Schwerin - Wismar - Rostock

Der Tag fing mit ein bisschen Regen an, was uns aber nicht störte, da wir uns gestern neue Regenjacke gekauft hatten. Perfekt also, um diese mal auszuprobieren.
Wir packten alle 7 Sachen ein und machten einen Spaziergang durch die Stadt und den riesigen Park zum Schloss. Was ich nicht gedacht hätte, das Schloss kann man auch sehr gut mit Kinderwagen besichtigen. Wir sind also mit dem Aufzug auf die dritte Etage gefahren und haben das Museum von hinten nach vorne besichtigt. Zu sehen gab es viele Gemälde von sämtlichen Schlossbewohnern, Porzellan, Tafelsilber und Waffen. Alles was man früher auf so einem Schloss brauchte. Außerdem Bücher, Münzen und Schmuck. Ein Kinderwagen mit Babyline erfreut auch immer sämtliche Damen überall, diesmal das Aufsichtspersonal auf allen Stockwerken. Am Eingang bei den Schließfächer für die Besucher ist auch ein Wickelraum mit einer Stillmöglichkeit, das war super, sodass die Mäusi ihren Mittagsimbiss ganz in Ruhe einnehmen konnte. Dann haben wir in der Stadt auch etwas gegessen und sind dann Richtung Wismar aufgebrochen.
Diese Stadt ist klein und nett. Wir haben an der xxx Kirche geparkt, von der nur noch der Turm steht, das Kirchenschiff wurde zum einen zerstört und der Rest gesprengt. Dort sind auch schöne bunte Häuschen und übrigens der allererste Karstadt. Dann haben wir einen kleinen Laden gefunden wo es Crepes gab (Mit Nutella, was sonst!)
Wismar war ja nur ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Rostock. Tja, es hat geregnet. Eher geschüttet. War natürlich nicht so prickelnd, aber erstens war es schon spät und zweitens hatten wir doch unsere neuen Regenjacken. Wir sind noch eine kleine Runde durch die Stadt gelaufen und ich habe im dm meine Laune verbessert 😀. Das Hotel ist diesmal nicht so toll wie in Schwerin aber dafür teurer. Die Böden sind laut, das Bett von Ikea und die Dusche schimmelig. Gut. So kann man auch Wasser sparen.
Gute Nacht.

Marienkirche - Ratzeburg - Schwerin

Heute morgen waren wir als erstes in der Marienkirche. Die ist schon ganz schön groß und wenn man drinnen steht, sieht man auch wie schief sie ist. Ansonsten ist mir besonders aufgefallen, das neben den dicken Engelchen, immer wieder Totenköpfe zu sehen sind.
Danach haben wir Souvenirs bei Niederegger gekauft und sind noch ein bisschen durch die Stadt, bis wir aufgebrochen sind.
Zwischenstopp haben wir in Ratzeburg gemacht und waren kurz in der Kirche. Ein kleines nettes Örtchen, dass mit Wasser umgeben ist, aber sonst gibt es da nichts großartiges zu berichten.
Jetzt sind wir in Schwerin. Eingecheckt haben wir im niederländische Hof und das Zimmer ist schon cool. Mal etwas ganz anderes. Der Blick geht auf den Pfaffenteich und auf der anderen Seite sieht man hübsche Häuschen, deren Lichter sich jetzt im Wasser spiegeln. Ich muss nicht mal aufstehen um das zu sehen 😀
Nachdem wir uns frisch gemacht hatten, sind wir am Teichufer vorbei und haben uns erste Mal einen leckeren Salat gegönnt. Dann sind wir weiter Richtung Schloss und das Schloss hier ist echt der Hammer. Es ist sehr sehr groß, schön mit vielen Türmchen und so weiter... Eigentlich sieht es aus wie aus Disneyland. Dann sind wir um das Schloss herum durch den Garten und den Park der dahinter ist. Und der ist RIESIG. Keine Ahnung für was man so viel Platz braucht, aber er ist schön und sauber und grün.
Auf dem Rückweg haben wir uns natürlich noch ein Eis gegönnt.
Schwerin macht einen sehr netten gepflegten Eindruck, besonders wenn man durch das Regierungsviertel läuft, das übrigens vor dem Schloss ist. (Der Landtag ist im Schloss!!) Alles schick und neu ... Aufbau Ost also
Bis jetzt ist bei mir der Funke noch nicht übergesprungen, obwohl der Schlossgarten mit den duftenden Rosen toll ist. Warten wir mal morgen ab.

Die Sache mit der durchsichtigen Bluse - Lübeck Tag 3

Ein bisschen windig war es draußen aber sonnig. Die Mäusi auf meiner linken Seite friedlich schlafend, John auf meiner rechten friedlich schnarchend und Mr. Grey über mir (in meinem Kindle hahahaha), lag ich im Bett und wartete darauf, dass irgendwer wach wurde. Um 9 haben wir dann mal die Vorhänge aufgezogen und den Tag gestartet.
Gefrühstückt haben wir bei Jungen, einer Bäckerei hier und sind dann zu P&C um mit dem Shopping zu beginnen. Gesucht haben wir für John Hemden und Krawatten und das ging so: ich laufe durch die Gänge und nehme alles was mir an John gefallen würde, dann halte ich es ihm vor und mache drei Stapel: "doch nicht" , "vielleicht" und "auf jeden Fall". Bei den Krawatten genau so. Zack, hatten wir das schon mal erledigt. Eine Etage höher stand ich so neben dem Kinderwagen, als mir ein schöner warmer dunkelblauer Männer-Strickpulli in die Augen viel. Ich liebe es wenn Männer sowas tragen. Also habe ich John quasi gezwungen ihn anzuprobieren und überzeugt zu kaufen. Nicht ganz uneigennützig, weil ich mir den garantiert auch mal leihen werde.
Weiter im Text: ich suchte ja auch was, nämlich was hübsches für die Taufe. Es ließ sich aber nichts finden, was nicht aussah wie aus einem Sack oder durchsichtig war. Durchsichtig kommt in der Kirche immer gut, schon klar, aber diesmal nicht! Zwei Läden weiter war meine Laune echt schon fast am Nullpunkt und Mäusi bekam Hunger. Also ab zu H+M und in die Umkleide, einmal in Ruhe Mittagessen. Bei dm haben wir dann gewickelt. Das ist super. Die haben alles da. (Und ich hatte einen Grund in einen dm zu gehen 😉)
Da hier ein großer Karstadt ist, habe ich auch dort nach einem Outfit gesucht. Fehlanzeige. Aber dort konnten auch wir Mittag essen.
Eigentlich hatte ich gar keine Lust mehr, es war mir alles zu blöd. Dann bin ich aber spontan in einen Laden und eine recht nette Verkäuferin wollte mir weiter helfen. Auf die bitte, ich hätte gerne ein helles Oberteil, das nicht durchsichtig ist, suchte sie mir drei Stück raus, wo von zwei meinen BH so hübsch zeigten, dass ich mich gefragt habe, ob ich Chinesisch spreche. Die dritte Bluse wurde es dann. Hose gesucht, Hose gefunden. Gürtel gesucht, auch gefunden, Jacke dazu, neuen Gürtel gesucht usw. Das Outfit steht jedenfalls und die Verkäuferin machte dann doch einen guten Job. Alle Klamotten hat sie hübsch gefaltet und ganz fein in eine Schachtel gepackt und ein Schleifchen dran gemacht. Nicht so ein Altpapier-Gestopfe wie bei H&M 😉
Anschließend sind wir noch ein bisschen durch die Straßen geschlendert, die zum stöbern einladen. Lübeck ist nicht groß, aber man findet kleine süße Läden und sämtliche großen Ketten. Für jeden ist etwas dabei.
Gegen vier waren wir wieder im Hotel und haben die Mäusi noch ein bisschen strampeln lassen, sie hatte bis dahin ja nur im Kinderwagen gesessen und die meiste Zeit geschlafen.
Witzigerweise, haben wir uns später mit Freunden aus der Heimat getroffen und im Nideregger Cafe ein Stück Torte gegessen und später sogar noch ein Marzipaneis. Aber auch das war nicht so lecker, wie wir es von zuhause kennen.
Als letztes waren wir ganz kurz in der Schiffergesellschaft, ein Restaurant, das ziemlich dunkel ist, uns an dessen Decke Schiffe hängen. Sieht schon cool aus. Essen kann man dort anscheinend ganz gut, die Gerichte haben aber auch stolze Preise. Das Interessante ist: die Speisekarte ist wie in einer Zeitung geschrieben, die wir auch mitnehmen konnten.
Morgen wollen wir nach dem Frühstück langsam nach Schwerin aufbrechen, soll auch sehr schön sein.